Die Fraureuther Kirchengemeinde zu Besuch in der Orgelbauwerkstatt Rühle in Moritzburg

Die Fraureuther Kirchengemeinde zu Besuch in der Orgelbauwerkstatt Rühle in Moritzburg
Am Samstag, den 16. Februar 2019, fuhren 45 Gemeindeglieder und Gäste mit einem Bus der Firme Hühn, um die dort ansässige Orgelbauwerkstatt der Firma Rühle zu besichtigen. In dieser Werkstatt befindet sich zurzeit die Fraureuther Silbermannorgel zur Restaurierung.
Auf Grund der Platzkapazitäten in der Orgelbauwerkstatt haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine besichtigte die Werkstatt, die andere besuchte währenddessen die Ausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ im Schloss Moritzburg. Nach dem gemeinsamen Mittagessen besuchte die jeweils andere Gruppe Werkstatt und Ausstellung.
Der Firmeninhaber der Orgelbauwerkstatt, Herr Rühle, brachte uns bei der Werkstattbesichtigung in ausführlicher und anschaulicher Weise die Tätigkeiten eines Orgelbauers nahe. Wir konnten an Hand vieler Beispiele, auch an Teilen unserer Orgel sehen, wieviel Können und Aufwand nötig sind, eine Orgel zu bauen oder zu restaurieren. Es ist interessant zu sehen, wie viele verschieden Gewerke ineinandergreifen müssen, um so ein komplexes Musikinstrument entstehen zu lassen und zum Klingen zu bringen. Nicht umsonst wird die Orgel als Königen der Instrumente bezeichnet.
Wir konnten aber auch erkennen, das nicht nur fachliches Können nötig ist, ein solches Instrument wie unser Silbermannorgel zu restaurieren. Genauso wichtig ist es, dass man hier für seine Arbeit brennt und mit seiner ganzen Persönlichkeit und Leidenschaft dahintersteht. Ich hatte ja schon die Möglichkeit die anderen Mitarbeiter bei ihrer Arbeit zu erleben. Auch hier habe ich gespürt, dass sich diese Menschen mit unserer Orgel identifizieren. Und es ist ein gutes Gefühl, unser wertvolles Instrument in solchen Händen zu wissen.
Wir danken Herrn Rühle für seine interessante uns aufschlussreiche Führung und allen Mitarbeitern für ihre Arbeit.
Dietmar Seling